Die Gemeinde Stadt Brieg realisiert Aufgaben der ökologischen Bildung, indem sie Bil-dungsaufgaben aus den Mitteln der Gemeinde-Stiftung für Umweltschutz und Wasserwirt-schaft (GFO¦iGW) fördert und sich für umweltfreundliche Handlungen sowie Grundsätze der gleichmäßigen Entwicklung einsetzt. Unterstützt werden Kindergärten, Grundschulen und Gymnasien (Sekundarstufe Nr. 1), wobei die Zuschüsse für landes- und naturforschende Aus-flüge, Ankauf der didaktischen Hilfsmaterialien von ökologischer Thematik (Bücher, Filme, Karten, Spielwaren), Ankauf der Preise für Teilnahme an ökologischen Wettbewerben, Orga-nisieren von ökologischen Ausstellungen, Ankauf der beim Pflegen der Grünflächen um die Schulgebäude hilfreichen Materialien, den Vorrang haben. Mitfinanziert werden auch Bil-dungsmaßnahmen der Brieger Liga für Naturschutz, insbesondere Wettberwerbe im Malen (ökologische Thematik), Wettbewerbe im Wissen über Umwelt, Wettbewerbe für die aktivste Gruppe innerhalb der Liga für Naturschutz. Aus den Mitteln der GFO¦iGW hat man 2003 die Orthofotokarte der Stadt Brieg angefertigt. Im Rahmen der ökologischen Bildung hilft man ebenfalls der Stadtbibliothek (Ankauf der Fachliteratur aus dem Bereich der Ökologie). Die erwähnte Literatur wird dreimal öfter als populärwissenschaftliche Literatur aus anderen Wis-sensgebieten ausgeliehen. Seit 2003 werden unter der Schirmherrschaft des Bürgermeisters von Brieg ökologische Wettbewerbe mit 3 Kategorien (Grundschulen, Gimnasien – die Se-kundarstufe Nr. 1 – und Kindergärten) veranstaltet. Die Preise für Gewinner der Wettbewerbe in Form von Computern werden ebenfalls aus den Mitteln der GFO¦iGW gestiftet. Jahr für Jahr beteiligt sich die Stadtgemeinde Brieg im Rahmen der ökologischen Bildung an der in-ternationalen Aktion „Aufräumen der Welt“ – Brieg wird von Vorschülern, Schülern, Pfad-findern, Schrebergartenbesitzern sowie Soldaten aufgeräumt. Seit einigen Jahren wird Müll mithilfe von farbigen Säcken getrennt gesammelt: in den blauen Sack gehört Papier, in den grünen – Glas, in den gelben – Plastik und Metalle, in den grauen (oder schwarzen) – Rest-müll. Nach dem Abschluss der Aktion werden Berichte über die durchgeführte Aktion erstat-tet und an die Stiftung Unsere Erde, die die ganze Aktion organisiert, geschickt.
2004 organisierte der Ökoverband EGOKOK (58%-Anteil der Stadt Brieg) für Grundschulen und Gymnasien (die Sekundarstufe Nr. 1) der zum Verband gehörenden Gemeinden den öko-logischen Wettbewerb „Der grüne Wald 2004“. Die Hauptidee war, erstens, wiederverwertba-re Materialien (Altpapier) zu sammeln und sie an das Werk in Gaæ zur Wiederverwendung zu liefern, zweitens, die Recyclingsmaßnahmen zu verbreiten sowie für die ökologische Bildung zu werben.
Jahr für Jahr beteiligt sich die Stadtgemeinde Brieg im Rahmen der umweltfreundlichen Handlungen am „Tag ohne Auto“.